. Wenn Sie als Unternehmensinhaber wachsen wollen, kann dies auf natürliche oder anorganische Weise geschehen. Organisches Wachstum bedeutet, Kunden zu gewinnen und sich Marktanteile zu sichern. Anorganisches Wachstum bedeutet, dass man ein bestehendes Unternehmen – häufig einen Konkurrenten – komplett aufkauft. Diese erstaunlichen Bedenken können Ihnen helfen, die in Betracht zu ziehenden Unternehmen besser zu bestimmen und diejenigen besser zu beraten, die in den Prozess verwickelt sind (Experten, Anwälte usw.).

Was genau sind Ihre Gründe für den Kauf eines Unternehmens?

Was sind die Gründe für den Erwerb eines Unternehmens? Könnte es daran liegen, dass Sie der Industrie viel bessere Dienstleistungen anbieten möchten, oder gibt es in Wahrheit einen anderen Grund – etwa einen Mangel an Arbeitskräften oder Fachkräften? Über welche Unternehmen denken Sie derzeit nach – sind sie bereits ausgewählt oder brauchen Sie tatsächlich noch Hilfe? Wie sehen die Anforderungen (Größe, Fläche usw.) dieser Zielunternehmen aus? Geschäftsführer oder Inhaber von Unternehmen, die ein anderes Unternehmen kaufen wollen, müssen ein paar wichtige Dinge im Hinterkopf behalten, wenn sie ein Unternehmen kaufen wollen.

Was genau wählen Sie aus?

Im ersten Schritt sollte man sich entscheiden, welches Unternehmen man kaufen möchte. Der Kauf eines bestehenden Unternehmens ist nicht dasselbe wie die Gründung eines Unternehmens. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Deshalb ist es wichtig, dass Sie gründlich abwägen, welche Alternative am meisten Sinn macht. Eine weitere Maßnahme ist die Suche nach einem Kleinunternehmen, das Ihren Bedürfnissen entspricht. Sie können ein bereits bestehendes oder ein kürzlich gegründetes Unternehmen vom bisherigen Inhaber kaufen.

Wie kann man ein Unternehmen kaufen?

Die zweite Wahl, die Sie generieren wollen, ist, ob Sie die Vermögenswerte des Unternehmens (wie z. B. das geistige Haus) erwerben oder ob Sie Aktien des Unternehmens kaufen, indem Sie Aktien kaufen. Je nach der Menge der Aktien, die Sie in einem fremden Unternehmen erwerben wollen, können die Kosten, die Sie für den Kauf zahlen müssen, sehr unterschiedlich sein. Dies könnte einen wichtigen Einfluss darauf haben, wie das Unternehmen bewertet wird und wie Sie besteuert werden. Darüber hinaus hat es Auswirkungen auf mögliche Finanzierungsmöglichkeiten und Ihre individuellen Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Kauf des Unternehmens.

Die eigentliche Arbeit: Hausaufgaben

. Die nächste Phase ist die Hausarbeit (auch bekannt als DD oder DDD). Due Diligence bedeutet, dem Käufer detaillierte Informationen über das in Frage kommende Unternehmen und dessen Eigenmittel zur Verfügung zu stellen. Wörtlich übersetzt bedeutet Due Diligence “aufmerksame Prüfung” – was zunächst einmal ziemlich anstrengend klingt und es oft auch ist. Heute wird die Recherche in der Regel online in einer Online-Informationsstelle (oft auch als Dealroom bezeichnet) durchgeführt. Bei den Hausaufgaben entdeckt man die meisten – meist vertraulichen – Informationen über das Unternehmen, das man kaufen möchte. Zu den Themen:

Identifizierung der Akquisitionsquote

Der nächste Schritt besteht darin, den endgültigen Kaufpreis auszuhandeln, der auf einer Kombination von Elementen wie den Jahresabschlüssen des Unternehmens, Ihren eigenen Schätzungen des künftigen Ertragswertes, den wirtschaftlichen Gegebenheiten sowie damit zusammenhängenden Informationen (z. B. historische Erträge) beruht. Außerdem sollten Sie sich im Vorfeld überlegen, wie viel Geld Sie für den Kauf aufwenden können und welchen Faktor Sie prognostizieren.

Strukturierung der gekauften Organisation

. Der nächste Schritt ist die Strukturierung der Organisation. Dazu gehört die Entscheidung, wer das Unternehmen besitzen kann, wie die Verwaltung wahrscheinlich strukturiert sein wird, was genau mit ausstehenden persönlichen Schulden und anderen Verbindlichkeiten des Unternehmens geschehen wird und welche Art von finanzieller Unterstützung Sie von Banken oder anderen Kreditgebern benötigen.

Genehmigung des Geschäfts

. Solange Sie oder der Konkurrent, den Sie übernehmen wollen, eine beherrschende Stellung in der Branche haben, ist der nächste Schritt in der Regel die Genehmigung des Deals durch die zuständigen Behörden. In Deutschland ist dies ein Regulierungsexperte, in Amerika z.B. die Federal Trade Commission (FTC). Auch wenn Sie kein Monopol in Ihrem Sektor haben, sind Sie gut beraten, wenn Sie vorher eine kartellrechtliche Genehmigung einholen, falls dies in Ihrem Markt erforderlich ist.

Geheimhaltung / Absichtserklärung

Sollten Sie sich nun entschließen, wirklich ernsthafte Verhandlungen mit dem Verkäufer aufzunehmen, müssen Sie eine Geheimhaltungsvereinbarung (NDA im Englischen, Vertraulichkeitsvereinbarung im Deutschen) abschließen. Möglicherweise möchten Sie zu diesem Zeitpunkt mit dem Lieferanten eine Absichtserklärung vereinbaren. Vielleicht haben Sie jetzt Ihr Ziel erreicht. Trotzdem gibt es noch eine ganze Reihe möglicher Knackpunkte, die das Zustandekommen einer Kaufvereinbarung verhindern können. Dazu gehören z.B.:

  • Fehlende Finanzierung im Preis
  • .

  • Unterfinanzierung seitens der beteiligten Organisation
  • .

  • Fehlende Dokumentation (insbesondere zu rechtlichen Rechten, Patenten usw.) innerhalb des Informationsraums
  • .

  • Nichtgenehmigung der Transaktion durch eine allgemeine öffentliche Behörde
  • .

In Deutschland müssen sich auch Personen oder Käufer aus dem Ausland mit dem Mitbestimmungsrecht vertraut machen, das im englischsprachigen Raum nicht vorhanden sein kann.

Abschluss der Transaktion/des Kaufvertrags

. Als Nächstes muss der Kaufvertrag abgeschlossen werden unddas Geschäft abschließen. In diesem Dokument werden in der Regel alle Probleme im Zusammenhang mit dem Verkauf des Unternehmens geregelt und somit der Preis festgelegt, den Sie dafür zahlen müssen. Die letzte Aktion ist immer die Übertragung der Kontrolle über die Vermögenswerte, das geistige Haus und andere Besitztümer, die Teil des Kaufvertrags sind. Normalerweise geschieht dies vor dem Tagesabschluss durch den Beitritt zu einer Urkunde und endet – nicht weniger als in Deutschland – immer in einem Gespräch mit einem Notar. Sollten Sie nach all diesen Tipps immer noch eine Finanzierung benötigen, dann ist dies der vorerst letzte Schritt. Sie sollten aber wissen, dass Sie in der Regel eine gesicherte Finanzierung für einen Unternehmenskauf benötigen, bevor Sie das Geschäft abschließen. Daher ist es wichtig, einige Wochen vor dem eigentlichen Kauf die Fakten zur Finanzierung des Unternehmenskaufs zu ermitteln und Gespräche mit verschiedenen Finanzunternehmen zu führen.

Abschluss des Unternehmenskaufs

. Wenn zu diesem Zeitpunkt alles gut gelaufen ist, bleibt Ihnen nur noch der erste Tag als neuer Inhaber eines Unternehmens. Herzlichen Glückwunsch! Der letzte Schritt für den Moment sollte die Gründung des Unternehmens sein. Dazu gehört auch die Entscheidung darüber, wer genau das Unternehmen besitzen wird, wie das Management strukturiert sein wird und welche Einnahmen zufällig anfallen werden. Außerdem müssen Sie sich im Vorfeld Gedanken darüber machen, ob Sie das gekaufte Unternehmen konsequent einzeln betreiben oder ob Sie Ihr bisheriges Unternehmen mit dem gekauften Unternehmen vermischen oder eine Fusion anstreben. Wie auch immer, es liegen weitere interessante und arbeitsreiche Monate vor Ihnen. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei diesem Unterfangen.

Dinge, an die Sie denken müssen, wenn Sie eine Firma kaufen

Leave a Reply

Your email address will not be published.